B i o g r a f i e

   Der spanische Pianist, Dirigent und Korrepetitor Rodrigo de Vera ist für die Saison 2015-2016 als Korrepetitor am Gran Teatre del Liceu in Barcelona engagiert. Er studierte an der Musikhochschule „Musikene“ in San Sebastián (Diplom: BMus mit Auszeichnung) und an der Guildhall School of Music & Drama in London (Diplom: MMus als Korrepetitor mit Auszeichnung). Er trainierte weiterhin als Korrepetitor an der English National Opera und sammelte viel Erfahrung als Vocal Coach, Klavierbegleiter und Solopianist in allen Genres, sowohl vokal als auch instrumental. Für die English National Opera arbeitete er an Inszenierungen von Rigoletto, Così fan tutte, Les Pêcheurs de Perles, Peter Grimes (als Organist) und für die Weltpremiere von Thebans von Julian Anderson (am Synthesizer), weiterhin als freischaffender Korrepetitor für Aufführungen von Xerxes und La fanciulla del West, sowie neulich als Organist und Keyboarder in Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street von Stephen Sondheim. Davor studierte er am Korrepetitor-Kursus der Guildhall School of Music, wo er im Fach Dirigieren von Sian Edwards, Hilary Davan Wetton und Dominic Wheeler unterrichtet wurde, und wirkte als Korrepetitor für Guildhall-Aufführungen von La Navarraise, Le portrait de Manon, Comedy on the Bridge und Le nozze de Figaro (bei der letztgenannten Produktion auch am Hammerklavier). Er wirkte ebenfalls als Assistenzdirigent für die Koproduktion von Owen Wingrave (Britten) von der Guildhall School in Zusammenarbeit mit dem Banff Centre (Kanada) und reiste im Sommer 2013 mit der Produktion nach Banff für die kanadische Erstaufführung dieses Werkes. Rodrigo setzte seine Studien als eingeladener Assistenzdirigent an der Guildhall School of Music fort, wo er in Produktionen von L’enfant prodigue (Debussy) und Francesca di Foix (Donizetti) mitwirkte. Während seines Studiums an der Guildhall School wurde er von der Leverhulme Trust (London) und von der Stiftung Enrique Lartundo (San Sebastián) unterstützt. Weitere Opernerfahrung sammelte er in Aufführungen von Carmen, La bohème, La sonnambula, Faust und Il trovatore (als Korrepetitor), sowie bei der Zauberflöte (Glockenspiel), alle für den Luis-Mariano-Verein in Irun, Spanien. Während seines Klavierstudiums in Spanien wurde er unterrichtet von den Professoren Miguel Ituarte (Soloklavier), Enrique Ricci (Vokalbegleitung) und Margarita Lorenzo de Reizábal (Orchesterdirigieren).

 

     Preise und Auszeichnungen erhielt Rodrigo de Vera unter anderem beim Internationalen Klavierwettbewerb von San Sebastián (1. Preis, 2006), einen Ersten Preis (Diploma d’Onore) in Kammermusik als Mitglied des „Sil-ver Duos“ beim Torneo Internazionale di Musica (T.I.M 2008), sowie ein Konzertexamendiplom (2013) von der Guildhall School of Music & Drama. Im Juni 2012 wurde er dazu eingeladen, die Welturaufführung zweier Werke des Komponisten David Cantalejo zu spielen, die beim 6. Kompositionswettbewerb „Durango Hiria“ für Kammermusikwerke für Txistu den 2. Preis gewonnen hatten. Wichtige Ratschläge und künstlerische Unterstützung erhielt er von den Professoren David Syrus (Korrepetitor an der Royal Opera House in London), Mark Hastings (Korrepetitor am Gran Teatre del Liceu, Barcelona), Mack Sawyer (Korrepetitor am Teatro Real, Madrid), Pamela Bullock, Jonathan Papp, David Gowland (Künstlerischer Leiter des „Jette Parker Young Artists Programme“ an der Royal Opera House), Jacques Rouvier (CNSM Paris) und Sir Richard Bonynge.

 

       Rodrigo de Vera ist äußerst aktiv als Solopianist, Kammermusiker und Vokalbegleiter sowohl in der Öffentlichkeit als auch als aufnehmender Künstler. Mit einem Liederabend mit dem walisischen Tenor Joshua Owen Mills gab er vor kurzem sein Debut in der Wigmore Hall (London). Außerdem spielte er live für die Sendung In Tune von BBC Radio 3. Als Mitglied des Jugendorchesters des Baskenlandes (EGO, 2009-2011) nahm er Teil an der Aufnahme des Soundtracks zum Dokumentarfilm 778 - La Chanson de Roland in Eibar, im spanischen Baskenland. Er hat ebenfalls mit anderen Orchestern zusammengearbeitet: mit dem Sinfonieochester des Baskenlandes/Euskadi (OSE), mit dem Orchester „Antología de la Zarzuela“ und mit dem Orchester des Luis-Mariano-Vereins (Irun). Mit der Cellistin María Eugenia Silguero bildet er das „Sil-ver Duo“: die beiden Musiker gaben zusammen mehrere Kammermusikabende, u. a. beim Zyklus „Junge Künstler“ des 69. Musikfestivals „Quincena Musical“ in San Sebastián, sowie auch in der selben Stadt im Konzertsaal „Ateneo Guipuzcoano“. Im Frühjahr 2007 veröffentlichte das Duo seine erste CD: „Sil-ver Duo in Concert“.

 

 

 

(…) er Spielt mit Präzision und beneidensweter Technik, [...]. In den zwei Werken, die er an diesem Abend solo spielte, erweis er sich der Beurteilung mehrerer Kritiker als ‚großen Pianisten‘ durchaus würdig."
ANDRÉS DE URBIZU (Revista irunesa – Aia, nº 21)

Letzte Aktualisierung: März 2017